Am Ende Design.

14
Mrz
2017

Christoph Rupsch hat ein tolles Buch und sehenswerte Poster über Mannheim entworfen. Dass der Wahlmannheimer überhaupt Design macht, ist keine Selbstverständlichkeit und ein später Entschluss – wie ein Blick auf seine abwechslungsreiche Vita beweist.

Denn die beginnt in Halle (Saale). In der Großstadt in Sachsen-Anhalt wurde Christoph 1981 geboren und begann seinen beruflichen Werdegang mit einer Ausbildung zum IT-System-Kaufmann und zwölf Jahren als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Das klingt erstmal recht wenig nach „kreativ“ und „Design“. Mit der Truppe war er viel in der Weltgeschichte unterwegs. Fernab touristisch attraktiver Ziele, versteht sich.  Zum Beispiel zwei Mal in Afghanistan.

Christoph Rupsch

Als die Bundeswehrzeit zu Ende geht, entscheidet sich der 35-Jährige, seinem Leben eine ganz neue Richtung zu geben – und beginnt an der Grafikdesignschule Manuel Fritz in Mannheim seine Ausbildung zum Grafikdesigner. Mannheim kannte er bis dato aus der „Ferne“: aus seiner Zeit in Karlsruhe war ihm die Quadratestadt vom ein oder anderen Tagestrip bekannt. Das war 2013. Heute hat Christoph seine Ausbildung abgeschlossen und sich für den Weg in die Selbstständigkeit und Mannheim als Heimat entschieden. Und macht mit seinen ersten Arbeiten über Mannheim gleich Furore.
Ursprünglich als Abschlussprojekt der Ausbildung entwarf er das Buch „Mannheim – Zahlen, Daten, Fakten grafisch erzählt“, dass aber so großen Anklang fand, dass er es Ende vergangenen Jahres in Eigenregie auf den Markt brachte. Sechs Monate hat er insgesamt daran gearbeitet. Das war nur möglich, weil die Stadt Mannheim vergleichsweise offen mit den relevanten Daten für das Buch umgeht, wie Christoph erzählt.
Herausgekommen ist eine optisch ansprechende Faktensammlung über unsere Quadratestadt: Stadtgeschichte, interessante Orte, Bevölkerungsstatistik, Flächennutzung, Wohnungsbestand und Unfallbilanz – auf 52 Seiten in modernem Flat Design erfährt man viel über den Status Quo in Mannheim. Ein Highlight dabei: der Einband zeigt die Stadtsilhouette mit den prägnantesten Gebäuden – eine Idee, die Christoph auch gleich in ein Panoramaposter verarbeitete, das es wie das Buch auch für Jedermann zu kaufen gibt.

Und die Liebe zur neuen Heimat trug gleich weitere Früchte. Ebenfalls im Portfolio hat Christoph ein eindrucksvolles Poster in A1, an dem er seine Wahlheimat mit einem seiner bevorzugten Illustrationsstile verknüpfte: „Mir gefällt die Optik alter Protest-Plakate. Die habe ich für das Poster mit den Worten und Bildern Mannheims verknüpft“.
Herausgekommen ist ein Poster, das in verschiedenen Farben erhältlich ist.

Für Grafikdesign hat sich Christoph auch entschieden, weil er schon immer ein Händchen für Zeichnen und Gestaltung hatte, ihm aber erst in der Retrospektive aufgefallen ist, dass man das auch wunderbar zu seinem Beruf machen kann. Nun startet er in das Abenteuer „Selbstständigkeit“, was auch nicht geplant war – ursprünglich wollte Christoph ein paar Jahre Agenturluft schnuppern.
Jetzt geht es direkt los, und er hat schon weitere Ideen, die er in der nächsten Zeit umsetzen will. Man darf gespannt sein, denn den Auftakt darf man getrost als sehr gelungen bezeichnen.

Last but not least: zu kaufen gibt es das Buch für 15 Euro und die Poster für 19,95 im Amazon-Shop über die Webseite von Christoph, aber auch im lokalen Buchhandel, beispielsweise bei Thalia auf den Planken und am Paradeplatz.

!!! GEWINNSPIEL AUF FACEBOOK !!!
Außerdem hat Christoph freundlicherweise ein Poster in der Wunschfarbe sowie ein Exemplar seines Buches zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, bitte den Post auf unserer Facebookseite beachten.

 

RELEVANTE LINKS:

www.christophrupsch.de – Webseite von Christoph Rupsch

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar