Getränkelieferung neu gedacht & besser gemacht

22
Jun
2018

Das Start Up Flaschenpost ist auf der Überholspur und bringt Getränke in die eigenen vier Wände. Seit ein paar Wochen auch in Mannheim. Endlich!

Flaschenpost – was für ein geiler Name. Wem Marketing und Gründerideen am Herzen liegen, muss den Namen des neuen Getränke-Lieferdienstes in Mannheim einfach feiern.
Das Start Up aus Münster ist seit dem Frühjahr auch im Rhein-Neckar-Raum aktiv, und seitdem sieht man die bunten Lieferwagen nahezu überall im Stadtgebiet ihre Touren fahren.
Nun klingt Getränke-Lieferservice erstmal weder innovativ noch sexy – und doch ist Flaschenpost ein echter „Gamechanger“, denn das Angebot ist gleichermaßen einfach wie attraktiv.
Online bestellen und zahlen zu Supermarktpreisen, Lieferung binnen der nächsten 120 Minuten frei Haus zur Wunschadresse. Fertig.

Kistenschleppen – wer kennt es nicht? Wer also nicht gerade Getränkeversorgung mit seinem täglichen Workout kombinieren will, oder auf Wasser aus Plastikflaschen steht – wird es grundsätzlich zu schätzen wissen, wenn ihm jemand die Schlepperei abnimmt.
Nun ist die Idee, Getränke nach Hause zu liefern nicht neu. Getränkehändler gibt es zuhauf, doch meist ist deren Angebot gar nicht oder nur leidlich digitalisiert, und die Lieferung nach Termin unflexibel und anstrengend. Nach anfänglichen Versuchen habe ich selbst das dann wieder eingestellt, denn tagsüber irgendwann zwischen 12 und 15 Uhr zuhause sein zu müssen, war mir dann doch zu unpraktisch. Terminabstimmungen per Telefon, von zusätzlichen Lieferkosten von 2,00 Euro pro Kiste mal ganz abgesehen.

Und genau hier kommt der Service von Flaschenpost ins Spiel. Man bestellt ganz einfach online aus dem wirklich umfangreichen und stets wachsenden Sortiment, zahlt seine Bestellung ebenso einfach per PayPal – und wartet einfach ab. Denn Flaschenpost garantiert: binnen der nächsten 120 Minuten trifft die Bestellung beim Kunden ein.
Und das klappt ganz wunderbar. Sobald sich ein Fahrer aus dem Großlager in Mallau auf den Weg macht, wird man per Email über die geplante Ankunftszeit informiert. Der Fahrer liefert die Bestellung dann hinter die Haustüre, nimmt leere Kisten mit und per PayPal wird der dann um das Pfand reduzierte Betrag abgerechnet. Und das alles zu absolut konkurrenzfähigen Preisen ohne Liefergebühr, lediglich ein Mindestbestellwert muss erreicht werden, der aber quasi mit einer Kiste Bier schon erreicht ist.
Geliefert wird sechs Tage die Woche von 9 bis 21 Uhr – und in Kombination mit den anderen Vorteilen ist das ein nahezu unschlagbares System:
Ich für meinen Teil bestelle einfach, wenn ich abends das Büro verlasse gegen 19 Uhr, an meine Heimadresse und weiß: vor 21 Uhr klingelt es an der Tür und mein Getränkevorrat ist wieder voll. Man muss also nur zwei Stunden an Ort und Stelle sein ab dem Moment der Bestellung. Keine Terminabsprachen Tage im Voraus, und auch spontane Feiern können so angegangen werden ohne Angst, auf dem Trockenen zu sitzen.
Seit April bestelle ich regelmäßig dort die unterschiedlichsten Getränke – ins Büro oder nach Hause – und jedes Mal hat alles reibungslos funktioniert.
So sollte Service funktionieren, und Start Ups sollten idealerweise reale Probleme lösen. Flaschenpost tut das auf faszinierende Art und Weise und bringt so frischen Wind eine Branche, die noch in der Steinzeit lebt.

Zum Glück für uns Kunden, denn wenn man will, gehört Getränke schleppen ab sofort der Vergangenheit an.

RELEVANTE LINKS:
Flaschenpost.de – Webseite zum Bestellen
Flaschenpost auf Facebook

Hinweis am Rande: es besteht keinerlei Kontakt zum Anbieter. Es wurde für diesen Artikel 5x bestellt, gezahlt, getestet und für gut befunden.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar