Mannheim hat die Hosen an.

11
Mai
2016

Jungbusch, Neckarstadt, Käfertal, Oststadt: mit GOLDGARN DENIM hat Mannheim nun auch eine eigene Jeansmarke, deren Modelle lokalpatriotisch Flagge zeigen – und dabei eine gute Figur machen.

Socken, da sind wir uns alle einig, kennt man aus Mannheim. Und auch Shirts und Einstecktücher hat Mannheim schon hervorgebracht. Doch was ist eigentlich naheliegender, als eine Jeansmarke aus der Quadratestadt? GOLDGARN DENIM schließt diese Lücke nun und gibt der Arbeiterstadt die Hose der Arbeiter: die Jeans.
Das junge Label von Kerem Özcelik verkauft moderne Jeans, die allesamt in Mannheim entworfen wurden. Dabei liegt der Fokus ganz klar auf offen zur Schau getragener Heimatverbundenheit. Die verschiedenen Modelle tragen die Namen von Mannheimer Stadtteilen, und auf den Innentaschen der Jeans ist der Plan der Mannheimer Quadrate verewigt.
Gründer Özcelik ist mit Denim aufgewachsen – und das mitten in Mannheim. Die Jeans hat Tradition in der Familie, und nun mit der eigenen Marke ein so vielfältiges Gesicht wie Mannheim selbst.
Bei den aktuell 13 verfügbaren Herrenmodellen gibt es dabei viel zu entdecken: von der klassischen, makellosen Jeans in dunkelblau über etwaige Modelle mit Destroyed-Elementen bis hin zu verwaschenen Styles für die hipperen Zeitgenossen ist alles dabei. Ich selbst springe seit ein paar Wochen in einer „Jungbusch Tapered“ durch die Gegend, und das gute Stück hat sich durch seinen Vintage-Look und die bequeme Passform dank 2 Prozent Elasthan ganz weit vor geschoben im persönlichen Kleiderschrank. Zugegeben, der innenseitige Stadtplan ist als liebevolles Detail eher selten zu sehen, aber es gibt sicher Zeitgenossen, die weitaus öfter vor wechselnden Personen die Hosen runter lassen. Wie dem auch sei…

Für das weibliche Geschlecht ist die Auswahl bei Goldgarn noch etwas eingeschränkter: drei Modelle hat man derzeit im Angebot, und die zeigen klare Kante. Schick ohne Schnörkel (Oststadt Feris), etwas frecher (Oststadt Rossi) oder gleich ganz leger im Boyfriendlook (Käfertal Glommy). Etwas überraschend: bei der Damenvariante „Oststadt“ sind die Taschen Attrappe und dementsprechend auch kein Stadtplan auf der Innenseite zu finden. Ein bisschen schade, da als stilbildendes Detail doch nett, aber sicher kein Drama. Aber bevor hier geschlechterbezogene Diskriminierung proklamiert wird: Anfang Juli kommt die zweite Kollektion in die Regale, die mit sechs Frauen- und nur vier Herrenmodellen das Pendel Richtung holder Weiblichkeit ausschlagen lässt.

Preislich liegen die Goldgarn Denims allesamt zwischen 80 und 90 Euro. Kein Schnäppchen, aber auch ein gutes Stück weit entfernt von den oft dreistelligen Preisen anderer Markenjeans. Das zeigt den Anspruch, den Goldgarn an sich selbst stellt: hochwertige Jeans zu produzieren, die in Mannheim entworfen werden. Stichwort Produktion: die erste Kollektion entstand weitestgehend in Europa, in Teilen aber auch in Fernost. So weit Usus bei fast allen Jeans, doch ab der bevorstehenden, zweiten Kollektion soll die Produktion ausschließlich in Europa stattfinden und so die üblichen Zweifel an den Produktionsbedingungen in Asien obsolet machen.
Eine ebenso gute Entscheidung wie die Spende von einem Euro pro verkaufter Jeans an den Mannheimer Verein Aufwind e.V., den Özcelik als Unternehmer der Region gerne unterstützt. Mittlerweile wurden so schon 2.000 Euro an den Mannheimer Verein gespendet, der damit ganz real Kinderarmut in der Quadratestadt bekämpft.

Zu kaufen gibt es die Goldgarn Jeans bisweilen exklusiv in der Trendfabrik oder online, unter anderem auch bei Amazon oder dem Shop der Trendfabrik. Es macht natürlich Sinn, eine junge Marke mit regionaler Verankerung auch mit starken Partnerschaften in Mannheim zu verwurzeln. Deshalb trägt seit dieser Woche auch die erste Mannschaft des SV Waldhof die Goldgarn Jeans zu offiziellen Anlässen, kombiniert mit einem weißen Hemd, weißen Sneakern und einem blauen Sakko. Lässiger Chic, der zu Mannheim, dem Verein und zuletzt natürlich zu Goldgarn passt.
Man darf gespannt sein auf die zweite Kollektion, der Aufschlag mit Goldgarn ist der ersten Kollektion durchaus geglückt und bereichert Mannheims Modelandschaft um eine weitere, szenige Marke.

Gruppenbild_0

Natürlich wollen wir Euch nicht nur erzählen, wie es sich in den neuen Mannheimer Jeans so anfühlt, sondern Euch auch selbst reinschießen: deshalb verlosen wir unter allen Likes und Kommentaren zu diesem Artikel auf Facebook je zwei Herren- und Damenmodelle (freie Auswahl & Anprobe bei der Trendfabrik). Mitmachen!

5 Kommentare
  1. Hallo ihr lieben ich habe mal eine Frage….bei der materialqualität….Euer Jeans habe ich Baumwolle elastan und polyester…gelesen das hat mich davon abgehalten eine Jeans zu kaufen da ich dachte…da schwitzt man drin….habe ich mich verkuckt?..oder was ist der Grund der polyester Beimischung….die ist sonnst in keiner Jeans…es war das Model boyfriend ich glaube käferthal…gesehen in der trenddabrik danke für die antwort

    Antworten
    1
  2. Hallo liebe Petra,
    bei einigen Jeansstoffen nutzt man die Vorteile verschiedener Fasern und kombiniert diese zusammen. Baumwolle als natürliche Faser zeichnet sich durch eine hohe Atmungsfähigkeit und einen guten Tragekomfort aus, ist aber knitteranfälliger. Polyester hingegen ist weniger knitteranfällig, hat eine starke Reißfestigkeit, ist allerdings weniger atmunsgaktiv. Elasthan liefert die nötige Dehnbarkeit.
    Schwitzen wird man nicht wesentlich mehr am Bein als bei einer Jeans, die nur aus Baumwolle besteht, da der Hauptanteil immer Baumwolle ist. Die geringere Atmungsaktivität von Polyester fällt nur dann auf, wenn z.B. ein Oberteil aus 100% Polyester besteht und einem warm wird, dann kann das Gewebe die Wärme schlecht nach außen transportieren. Aber wie schon oben erklärt, werden sich bei Jeansmaterialien oft die positiven Eigenschaften einzelner Fasern zu Nutze gemacht und somit auch Polyester bis zu einem gewissen Prozentsatz eingearbeitet.

    Liebe Grüße
    Dein Goldgarn-Team

    Antworten
    2
  3. Tolle Idee – bin gespannt auf die Qualität und werde mal bei der Trendfabrik vorbeischauen 😉

    Antworten
    3
  4. Hallo,
    ich trage die „Neckarstadt West“ Jean in oliv-grün; sie ist sehr bequem; allerdings wird sie nach 3-4 Tagen Tragen sehr weit, erst nach dem Waschen wird sie wieder eng in ihrer ursprünglichen Qualität.

    Antworten
    4
    • Günther hätte gerne eine Antwort auf seine Frage, warum seine Jean nach ca 2 Tagen weit wird!?

      Antworten
      4

Schreibe einen Kommentar