Mit dem Ferrari raus aus der Spielstraße

16
Apr
2018

Unter dem Label iPhotoKunst bietet Marcus Walter Kurse zum Thema Smartphone-Fotografie an. Das bringt selbst versierte Nutzer weiter, denn die meisten knipsen mit dem Smartphone einfach drauf los, obwohl so viel mehr möglich ist.

Zugegeben, der Titel dieses Erfahrungsberichts ist sehr plakativ, aber irgendwie trifft er den Nagel auf den Kopf: wir, die Besitzer aktueller Smartphones, haben wahre Hightechgeräte in der Hosentasche, die mehr Leistung haben als jeder Heim-PC, der älter als sieben Jahre ist, machen aber kaum mehr als durch Social Networks surfen und leidlich gute Bilder mit der eingebauten Kamera knipsen. Wir fahren also einen Sportwagen durch die Spielstraße. Kann man machen, klar, es geht aber soviel mehr.

Und genau da setzt die Idee von Marcus Walter an: sein neues Kursprogramm „Do it smart – iPhotoKunst“ macht Menschen in Tagesseminaren fit für den Umgang mit den leistungsstarken Kameras aktueller Smartphone-Modelle. Eine Idee, die mir direkt zusagt. Kunden meiner Agentur sage ich regelmäßig, dass ein modernes Smartphone ausreichen kann, um den eigenen Social Media-Kanal zu bespielen, wenn man Ideen hat und am Ball bleibt. Doch dafür sollte man das Potential der dauerhaften Begleiter auch auszuschöpfen wissen.

Samstag, 10. März. Konferenzbereich im wunderschönen Staytion-Hotel unweit des Mannheimer Hauptbahnhofes. Hier findet Level 1 des Kurskonzepts von „iPhotoKunst – Do it smart“ statt. Sieben Menschen wollen sich von Marcus Walter fit machen lassen im Umgang mit der Smartphone-Kamera – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Da sind Menschen, die einfach ihre Alltagsfotografie auf ein höheres Level heben wollen und noch nie ein Bild bearbeitet haben, es sind aber auch Selbstständige da, die das Wissen für die Weiterentwicklung ihres Business nutzen wollen.
Genau hierin liegt die Stärke der Idee von Marcus Walter: quasi jeder hat ein Smartphone, quasi jeder nutzt privat oder beruflich die Kamerafunktion mehr oder minder intensiv, und quasi monatlich macht die verbaute Technik große Qualitätssprünge und immer bessere Kameras halten Einzug in die Apparate, mit denen wir einst telefonierten und die SMS als die größte Revolution seit der Dampfmaschine priesen.

Marcus Walter ist auf seinem spannenden, ungeraden Lebensweg auf die Materie „smarte Fotografie“ eher zufällig gestoßen. Auf äußerst erfolgreiche Zeiten im Vertrieb unseres Kapitalismus folgte eine Vollbremsung: Burn Out und die Entscheidung, dieser Berufswelt endgütig den Rücken zu kehren. Danach ging es dank finanzieller Unabhängigkeit auf ausgedehnte Reisen, wo die Leidenschaft für Fotografie mit dem Smartphone zur Obsession wurde, die grandiose Bilder hervorbrachte und die Basis für das nun an den Start gebrachte Kursmodell bildet.

Im Seminar hat Marcus Walter alles an Equipment dabei, was man sich nur vorstellen kann. Es wird einem schnell bewusst, dass sich das nette Gimmick „Handyfoto“ zu einer ernstzunehmenden Größe weiterentwickelt hat, der Markt für Kompaktkameras zum Beispiel wurde quasi im Vorbeigehen nahezu komplett zerstört.
Marcus Walter zeigt vom Stativ über Aufsatzobjektive bis hin zu mobilen LED-Leuchten vieles, was für kreatives und gutes Fotografieren wichtig und richtig ist, setzt aber richtiger- und wichtigerweise das Smartphone und seine Bordmittel in den Mittelpunkt der Level 1 – denn in erster Linie ist es ja das, was man immer dabei hat. So schießt Marcus Walter zum Beispiel an einem schönen Frühlingsabend in Mannheim die folgenden, tollen Fotos mit seinem Smartphone.

Im Kurs werden die einzelnen Modi der Kamera erklärt und demonstriert, es werden nützliche Tricks und Kniffe erklärt, die schnell helfen, bessere Bilder zu machen, es wird aber auch fotografisches Basiswissen über Belichtung, Bildausschnitt und Fokussierung vermittelt. Gleichzeitig führt Kursstufe 1 auch in die Grundlagen der Bildbearbeitung ein. Hierfür empfiehlt Marcus Walter zu Beginn die App „Snapseed“, die für alle Plattformen und Geräte kostenlos verfügbar, einfach zu bedienen und leistungsstark ist. Eine gute Wahl. Des weiteren präsentiert er weitere aktuelle Apps, die für die verschiedenen Zwecke tolle Ergebnisse liefern und beantwortet alle Fragen über den ganzen Tag prompt und ausgiebig. Ebenfalls zum Konzept gehört das direkte, praktische Anwenden des Wissens. So werden selbst Bilder gemacht und bearbeitet, aber auch anhand von Übungsbildern und deren Bearbeitung erleben die Teilnehmer, was man aus dem Bild noch alles herausholen kann. Ich selbst habe gerade in Thailand zu Songkran, dem traditionellen Wasserfest zum neuen Jahr, ein bisschen mit dem Smartphone gespielt und die folgenden Bilder produziert.

Marcus Walter selbst führt mit einer Lebhaftigkeit durch den Kurs, dass die Zeit wie im Fluge vergeht. Man merkt, dass er in der Materie voll aufgeht und selbst voller Enthusiasmus die Entwicklungen dieses hyperaktiven Markts verfolgt. Dieses Know-How gibt er auf praktische, verständliche Weise weiter. Man merkt aber auch, dass es sich bei den Kursen noch nicht um ein über Jahre hinweg feingeschliffenes Konzept handelt, wo jeder Programmpunkt auf die Millisekunde genau getaktet ist. Wie aber auch, hat er die Idee ja auch erst Anfang diesen Jahres aus der Taufe gehoben.
Mit Erfolg. Mittlerweile fand der vierte Stufe 1-Kurs statt, Kursstufe 2, die sich dann intensiver mit Bildbearbeitung und Apps zur kreativen Weiterverarbeitung von Bildern beschäftigt, läuft ebenfalls gut an. Und auch Firmenanfragen zur internen Fortbildung der Mitarbeiter häufen sich zunehmend, hier kann dann das Format auch passgenau auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Mit einem Missverständnis muss dabei aufgeräumt werden: der Kurstitel könnte suggerieren, das Angebot richte sich ausschließlich an iPhone-Nutzer. Dem ist aber nicht so, jeder mit einem einigermaßen aktuellen Smartphone ist willkommen, auch wenn der ein oder andere Knopf oder Dreh von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist.

Preislich ist das Angebot für die regulären Kursstufen durchaus attraktiv. Zu Frühbucherkonditionen von 99,00 Euro ist man dabei, später schlägt die Kursteilnahme mit 129,00 Euro zu Buche. Lohnt sich das? Ich sage ja. Selbst ich, der von sich sagen würde, er kennt die Kamera- und Fotofunktionen seines Smartphones sehr gut und weiß damit kreativ umzugehen, konnte in Kursstufe 1 noch viele interessante Hinweise und Tricks mitnehmen. Und ich werde definitiv auch Kursstufe 2 besuchen.
Sicherlich, das faktisch vermittelte Wissen kann man auch in Büchern, Foren oder Blogs erlernen. Das ist aber aufwendiger, weniger unterhaltsam und nur die eine Komponente. Die zweite ist mindestens ebenso wertvoll: die Lust aufs kreative, gute Fotografieren mit dem Smartphone. Und diese Lust weiß das Kursformat iPhotoKunst von Marcus Walter definitiv zu wecken.

Der nächste Level 1 – Kurs findet am Samstag, den 26. Mai 2018 im Staytion Hotel in Mannheim statt.

Relevante Links:
Facebookseite von iPhotoKunst
Link zum nächsten Level 1 – Workshop am 26. Mai 2018
iPhotoKunst-Webseite (im Aufbau)
Instagram-Account von iPhotoKunst

Trailer „iPhotoKunst – Do it smart – Workshops für Smartphone-Fotografie“

Fotos in diesem Artikel: Marcus Walter / Maximilian Hartmann

Ein Kommentar
  1. Antworten
    1

Schreibe einen Kommentar