Mister Burger wird erwachsen

26
Jun
2015

Fleischpatties zwischen Brötchen haben weiterhin Hochkonjunktur, keine Frage – und die Burgerszene ist in Bewegung. Nun hat ein „alter“ Bekannter sich ein Herz gefasst und seiner Idee ein adäquates Zuhause gegeben: Mister Burger Diner & Delivery.

Irgendwann muss und sollte jeder erwachsen werden. Das gilt auch für den selbsterklärten Mister Burger. Als Lieferdienst hat sich der Laden in den vergangenen Jahren mit guter Qualität und ausgefallenen Kreationen durchaus einen Namen gemacht, ist im wahrsten Sinne des Wortes in vieler Munde. Doch so wie bei Lieferdiensten von Burgern und Pommes meist die Frische auf der Strecke bleibt, war auch der Besuch von Mister Burger bislang eher eine nüchterne Angelegenheit: untergebracht in der Lieferpizzeria der Eltern in der Langen Rötterstraße fehlte dem Mekka für Fleischliebhaber die Gemütlichkeit und der Style, die es heute wohl auch braucht, um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Doch jetzt ist alles anders, denn seit gut einer Woche gibt es Mister Burger in groß und eigenständig!

Mario Marino, das ist nicht nur der Inhaber, er ist wortwörtlich das Gesicht von Mister Burger. Sein Antlitz prangt seit je her als Logo des Restaurants. Den Namen, so erzählt der smarte Mannheimer, hat er sich nicht selbst gegeben, sondern in den USA bekommen, als er einen uramerikanischen Koch mit der Zubereitung seiner Patties derart überzeugte, dass dieser ihn „Mister Burger“ nannte. So weit der Ausflug in die fabelhafte Welt der Historie, nun zurück ins Hier und Jetzt.

Die neue Heimat ist in der Neckarauer Str., schräg gegenüber des Edekamarktes auf dem Eck. Ins Auge fällt der Laden sofort, groß und auffällig beschildert direkt an der Hauptstraße. Allerdings sieht es mit Fußgängerverkehr und hauseigenen Parkmöglichkeiten eher schlecht aus. Summa Summarum ist die Standortentscheidung auf jeden Fall eine mutige, ist doch die bisherige Szenegastronomie dieser Art hauptsächlich im Innenstadtbereich beheimatet.
Der neue Mister Burger von innen macht eine gute Figur. Zentrales Element ist die große Bar, die wie der Rest des Lokals von hellem Holz und kräftigem Rot dominiert wird. Gemütlich ist es, und es gefallen Details wie die Bundesligatrikots „Mannemer Jungs“ bei anderen Vereinen, die sich in Teilen auch mit Unterschriften auf einer der Wände verewigt haben, beispielsweise Dennis Franzin vom FSV Mainz 05. Einzig die heutzutage wohl unvermeidlichen Spielautomaten im getrennten Raucherraum nebenan passen so gar nicht in das ansonsten durchgestylte Bild.

Für den neuen Mister Burger wurde auch die Karte überarbeitet und gänzlich neu gestaltet. Sehr gut. Ein optisch anpsrechender Pappfolder mit guter Haptik gibt Auskunft über die große Auswahl an Burgern, und da sind durchaus exotische Kombinationen dabei: So kann ein Mister Türkiye Burger bestellt werden, der dann neben frischer Petersilie und einem Omelett mit der türkischen Knoblauchwurst Sucuk aufwartet. Oder aber der J.J.T. mit Feigensenf, Ziegenkäse, Bacon und Rucola. Mein besonderes Highlight der Extravaganz beim Studieren der Karte aber ist der Mister Santa Claus Burger, der neben den Standards Zwiebeln und Gurken mit Apfelmus und Chili-Mangosauce gereicht wird.

Wie es sich für ein Diner mit amerikanischem Anspruch gehört, finden sich auch Chicken Wings, Chicken Nuggets, Mozzarella Sticks und Onion Rings auf der Karte, genauso wie Freunde fleischloser Kost auf eine vegetarische Pattie-Variante zurückgreifen können.

Meine Wahl fiel, wohl zu Ehren der Queen, auf den etwas weniger experimentellen Mister England Burger: Zwiebeln, Käse, Spiegelei und zusätzlich georderter Bacon garnieren das im Haus gebackene Bun samt 200g-Angus Beef-Pattie. Beim Fleisch hat man ebenfalls die Wahl, auch das gehört heute zum guten Ton. Die kleinste und damit preisgünstigste Variante ist das 125g-Pattie aus reinem Rindfleisch, für die mittlere Variante mit 180g sollte man schon einen gesunden Appetit mitbringen. Und für die ganz starken Jungs wartet mit dem 200 Gramm schweren Angus Beef-Pattie ein echtes Highlight am hochpreisigen Ende der Speisekarte. Dann noch schnell aus den sieben Beilagen den eigenen Favoriten gewählt, ein Getränk dazu und schon geht sie an, die Flamme am Gasgrill.

IMG_1566

Wenig später, der Moment der Wahrheit: auf stilsicheren schwarzen Tellern kommen die Burger an den Tisch. Und ja, es schmeckt ganz großartig. Der Bacon knusprig wie selten erlebt, das Fleisch auf den Punkt gegrillt – inklusive der Frage vorab, wie es denn gewünscht sei. Die Steakhouse Fries ebenfalls perfekt frittiert: schön kross, dazu BBQ- und Knoblauch-Dips. Dem Metzgerei-Fleisch merkt man genau die den selbstgemachten Burger-Buns die Qualität direkt an, das macht Spaß und definitiv satt.

Preislich bewegt sich Mister Burger auf sicherem Terrain: die Burger gehen bei 5,40 Euro los und lassen sich mit Double-Beef und sonstigen Späßen bis auf 12,50 Euro aufstocken, für die Beilagen werden nochmal zwischen 2,00 und 3,00 Euro fällig. Alles cool, wie wir finden. Besonders cool ist aber vor allem die für die Gastronomie völlig atypische Preisgestaltung der Getränkekarte: alle Softdrinks kommen in der 0,5-Flasche an den Tisch, auch Dr. Pepper und Mountain Dew – und sind mit gerade mal 2,00 Euro absolut fair bepreist. Und auch beim Feierabendbier für 2,20 Euro (alle Sorten, auch Weizen) sollte niemand vorab der Durst vergehen!

Alles in allem also wirklich ein richtig gutes Angebot, dass der Mario Marino da geschnürt hat. Der konsequente, nächste Schritt in die Unabhängigkeit ist richtig und gut gemacht. Das bis dato bekannte Setup konnte mich bisweilen nicht voll überzeugen, weder per Bestellung in die eigenen vier Wände noch vor Ort in der Neckarstadt, umso größer die Freude über diesen neuen Burgerhimmel in Neckarau, der es richtig macht und demnächst auch noch zur Sky Sports Bar wird. Top!
Für alle die jetzt vielleicht Sorge haben um die Fleischquelle in der Neckarstadt: auch da bleibt Mister Burger seinen Fans voll und ganz erhalten.

Immerhin tritt man durchaus markig auf, wenn er sagt: „Alles andere sind nur belegte Brötchen!“.
Es war an der Zeit.

Gut gemacht, Mister Burger!

 

Link zu Facebookseite von „Mister Burger“

4 Kommentare
  1. Yummmmiiiiii, da bekommt man ja richtig appetit drauf ??

    Antworten
    1
  2. Genau alles auf dem Punkt genau getroffen.

    Starker Bericht.

    Mister Burger setzt sich durch die Sky Sports Bar noch die Krohne auf.

    Antworten
    2
  3. Wie siehts aus mit den Öffnungszeiten? Es stand 11-14.30h auf der Karte aber ich war um 14h da es war geschlossen?

    Antworten
    3
  4. Super Bericht, macht weiter so 🙂

    Antworten
    4

Schreibe einen Kommentar